Wie Circular Globe FREITAG noch kreislauffähiger macht
Praxiseinblicke, SQS-Stories

Wie Circular Globe FREITAG noch kreislauffähiger macht

andri.bodmer@sqs.ch

Andri Bodmer

Veröffentlicht am: 03.11.2022

Lesedauer

ca. 3 Minuten

Als erstes Unternehmen in der Schweiz ist die Firma FREITAG mit dem Circular Globe Label ausgezeichnet worden. Die Kreislaufwirtschaft ist für die Taschenherstellerin aus Zürich das zentrale Element für nachhaltiges Wirtschaften. Sie nutzt das von der SQS entwickelte Modell als Kompass, um ihre Leistungen in diesem Bereich zu planen, umzusetzen und zu messen. Indem FREITAG das Instrument anwendet, weiss das Unternehmen genau, wo es hinsichtlich der Kreislaufwirtschaft steht, und wo es sich noch weiter verbessern muss.

Das Streben nach Nachhaltigkeit gehört zur DNA von FREITAG seit der Gründung durch die Brüder Markus und Daniel Freitag vor fast 30 Jahren. Das Unternehmen betrieb «upcycling» bevor der Begriff überhaupt existierte oder in der breiten Masse ankam. FREITAG wurde zur und bleibt eine Kult-Marke mit einer treuen, internationalen Fangemeinde. Ein Exemplar der ursprünglichen Kuriertaschen ist mittlerweile sogar im weltberühmten Museum of Modern Art in New York (MOMA) zu bewundern.

Das Unternehmen hat sich jedoch nie auf seinen Lorbeeren ausgeruht, sondern für sich selber den Begriff der nachhaltigen Unternehmensführung immer weiter entwickelt. Davon zeugt unter anderem die Implementierung von Holacracy, einem dezentralisierten Organisationssystem, das auf Verteilung von Autorität und die Selbstorganisation von Teams in der Entscheidungsfindung setzt. Ein holistischer Ansatz für nachhaltige Unternehmensführung.

Ein Hauptfokus besteht aber weiterhin in ökologischen Aspekten. Hierfür setzt FREITAG auf die Kreislaufwirtschaft als Königsweg. Spannend dabei ist, dass FREITAG demonstriert, wie Kreislaufwirtschaft auch mit einem «dreckigen» Rohstoff betrieben werden kann. 

Unzählige LKW-Planen und andere Materialien (z.B. B-Ware Airbag-Material) wurden bereits vor der Müllhalde gerettet und einer langjährigen zweiten Verwendung zugeführt.

CIrcular Globe Logo

WAS IST CIRCULAR GLOBE?

Das Circular Globe Label, ein Leitfaden und Bewertungsmodell, dient als Kompass, um Fortschritt voranzutreiben: in der Planung, Umsetzung und nicht zuletzt in der Visualisierung von zirkulären Aktivitäten. Das Circular Globe Label verbindet Menschen sowie Organisationen und dient als Kompass für die globale Kreislaufwirtschaft. Es macht sichtbar, wie Unternehmen und Konsumenten heute nachhaltige, kreislauffähige Entscheidungen für morgen treffen. Zum Wohle zukünftiger Generationen, der Umwelt und der Wirtschaft. 

mehr unter www.circular-globe.com

Bild: FREITAG

DENKEN UND HANDELN IN KREISLÄUFEN

Hier kreuzen sich denn auch die Wege von Circular Globe und FREITAG. Circular Globe ist ein von der SQS entwickeltes Modell und ein Leitfaden für die Planung, Implementierung und Bewertung der Kreislaufwirtschaft in Unternehmen. Es versteht sich als ganzheitliches Instrument und bezieht sich entsprechend nicht ausschliesslich auf die technischen Voraussetzungen von Produkten, sondern betrachtet die gesamte Organisation und ihren Kontext im Streben nach Zirkularität. 

«Wir denken und handeln in Kreisläufen», lautet die Unternehmensphilosophie von FREITAG. Bereits jetzt wird ein nicht mehr benötigter Rohstoff (LKW-Plane) im «Upcycling»-Verfahren einer neuen Bestimmung zugeführt, und mit dem FREITAG-eigenen Reparaturservice kann die Lebensdauer einer Tasche weiter verlängert werden. Ein zentrales Element der Kreislaufwirtschaft wird somit schon heute berücksichtigt. Das Unternehmen gibt sich aber mit den bisher umgesetzten Massnahmen nicht zufrieden. 

Deshalb hat die Organisation 2021 eine Circularity Roadmap entwickelt, welche fünf Stossrichtungen quer durch das ganze Unternehmen vorgibt, von der Produktentwicklung bis hin zu zirkulären Services.

Für alle Aspekte der Circularity Roadmap wurden Ziele und Leistungsindikatoren entwickelt, mit welchen die Fortschritte gemessen werden können.

Das Circular Globe Modell und der damit verbundene Kriterienkatalog beleuchten alle Aspekte dieser Roadmap und ermöglichen so dem Unternehmen einen Überblick über bestehende Stärken und Potenziale, welche wiederum die Planung der nächsten Schritte unterstützen.

Die bisherigen Assessments durch die SQS bestätigen, dass FREITAG in den Bereichen Business-Model, Leadership und in der systemischen Herangehensweise einen überdurchschnittlichen zirkulären Reifegrad aufweist. Der Kultur, einem ganzheitlichen Denken und Handeln sowie der Wahl des Geschäftsmodells in der Umsetzung der Kreislaufwirtschaft kommt grosses Gewicht zu.

FREITAG verstärkt nicht nur die personellen Ressourcen und Kompetenzen im Bereich der Kreislaufwirtschaft, sondern behandelt das Thema wo immer nur möglich in der internen und externen Kommunikation. Damit wird das interne Know-how und das Bewusstsein der Konsumentinnen und Konsumenten laufend vertieft. 

Das bestehende klassische Geschäftsmodell wird weiterentwickelt, um die Lebensdauer der verkauften Produkte zu verlängern und die Verwertung derselben am Ende der Lebensdauer zu verbessern. Falls die Liebe zum bestehenden Besitz einmal erlischt, können FREITAG-Taschenbesitzer mittels Tauschprogramm S.W.A.P. ihre Taschen untereinander tauschen und so eine neue «Beziehung» aufbauen – gratis und ohne Ressourcen zu verschwenden. 

Aktuellstes Beispiel für die Weiterentwicklung ist die neue iPhone® Schutzhülle F385 CIRC-CASE: Diese wird aus einem Granulat aus alten Skischuhen hergestellt, in der Schweiz gefertigt und kann am Ende der Verwendungsdauer wieder im FREITAG Store abgegeben werden. So wird der Rohstoff erneut zu Granulat verarbeitet und daraus ein neues Produkt gemacht. Der Kunde wird durch das Rücknahmesystem in das Schliessen von Kreisläufen miteinbezogen und so eine grössere Wirkung erzeugt.

Hinter den Kulissen wird zudem fleissig an neuen kreislauffähigen Lösungen gearbeitet. Paradebeispiel hierfür ist das Projekt «Circular Tarp»: die Entwicklung einer kreislauffähigen LKW-Plane, welche die klassische PVC-Plane einmal ablösen soll. Dafür hat sich FREITAG intern mit Material- und Kreislauf-Expertinnen und -Experten verstärkt und – sozusagen als Letztverwerterin der Planenlieferkette – zahlreiche Partner aus der Industrie und Logistik an einem runden Tisch zusammengebracht. Bereits ist der erste Prototyp der Circular Tarp auf der Strasse. 

Circular Globe berücksichtigt solche Ansätze und Massnahmen in der Bewertung. Ein Produkt kann vollständig kreislauffähig sein. Wenn der Konsument das Potenzial jedoch nicht zu nutzen weiss, verpufft dieses. Entsprechend wichtig sind das Geschäftsmodell und vor allem auch einfache Möglichkeiten für den Konsumenten und die Konsumentin, um Kreisläufe zu verlängern und zu schliessen. Wenn ich ein Produkt nicht reparieren kann oder nicht weiss, wie und wem ich es zur Wiederverwertung nach Ende der Lebensdauer übergeben kann, dann wird der Kreislauf wahrscheinlich nicht geschlossen.

Bild: FREITAG

BEWERTEN UND VERBESSERN

Mit Circular Globe hat FREITAG aber auch erkannt, wo Potenziale zur Verbesserung im Kerngeschäft liegen. Die weitere Vertiefung von Partnerschaften und der Einbezug von Stakeholdern aller Art wurde aufgrund des Assessment-Resultats als Chance erkannt. 

Entsprechend hat das Unternehmen nun die Rolle des «Waste (Re)cyclers» implementiert, der mit Partnern daran forscht, auch die Produktionsabfälle (hauptsächlich Reste von LKW-Planen) sinnvoll zu verwerten. 

Neu wurde auch eine Stakeholderanalyse durchgeführt, welche die Beziehungen zu allen Individuen und Organisationen abbildet, die einen Einfluss auf die Erfüllung des FREITAG Unternehmenszwecks haben könnten oder die vom Tun des Unternehmens beeinflusst werden. Entsprechend kann ein Dialog mit wichtigen Anspruchsgruppen gestartet und die Massnahmenplanung darauf ausgerichtet werden. In der Kreislaufwirtschaft sind solche Stakeholder-Netzwerke ständig in Bewegung: Sekundäre externe Stakeholder können beispielsweise zu relevanten Projektpartnerinnen und -partnern werden und Kundinnen und Kunden durch zirkuläre Rücknahmesysteme zu künftigen Materiallieferanten.

Der Cirular Globe Kriterienkatalog

Circular Globe ist ein umfassender Leitfaden auf Ihrem Weg Schritt für Schritt weg von der Wegwerfgesellschaft.

Hier nur ein paar der Vorteile, wenn Sie den neuen Circular Globe Kriterienkatalog als Instrument weg von der Wegwerfgesellschaft nutzen:

  • Sie sparen Ressourcen und Kosten ein
  • Sie setzen die Massnahmen selbstständig um
  • Sie fördern Ihre Glaubwürdigkeit im Bereich Nachhaltigkeit

Make a difference und bestellen Sie jetzt den Kriterienkatalog: www.circular-globe.com

Blog CG-Kriterienkatalog GIF

FREITAG hat den Wert des umfassenden Circular Globe Assessments erkannt und nutzt dieses in zweierlei Hinsicht:

  • als übergeordnete und ganzheitliche Standortbestimmung bezüglich der zirkulären Ambitionen;
  • als Instrument zur Erkennung von Chancen sowie zur Planung und Implementierung von daraus abgeleiteten Massnahmen.

Bigna Salzmann, Circular Technologist bei FREITAG, sagt dazu: «Circular Globe dient uns als Kompass, um uns Schritt für Schritt noch konsequenter auf Kreislaufwirtschaft auszurichten. Dank des Assessments können wir unseren Weg dahin unternehmensweit systematisieren und besser identifizieren, in welchen Bereichen das grösste Potenzial steckt, um unsere Kreislauffähigkeit ständig weiter zu erhöhen.» 

Sie wollen mehr über FREITAG und ihren Ansatz zur Kreislaufwirtschaft wissen? Hier geht’s zum FREITAG Manifest

Quellen: www.freitag.ch, www.circular-globe.com 

Unser Newsletter bringt relevante und interessante Inhalte zu Ihnen

Möchten Sie informiert werden, wenn wir einen neuen Beitrag aufschalten? Dann abonnieren Sie unseren SQS-Blog-Newsletter. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren