Unternehmensbericht 2021

Liebe Leserin,
lieber Leser

Das Geschäftsjahr 2021 war aus zwei Gründen besonders herausfordernd. Einerseits war die SQS den anhaltenden Unwägbarkeiten der Pandemie ausgesetzt. Andererseits führte der im Mai bekannt gegebene Abbruch der Verhandlungen über ein Rahmenabkommen mit der Europäischen Union (EU) zu erheblicher Unsicherheit bezüglich unserer Zertifizierungsarbeit für die Medtech-Branche.

Die SQS darf für sich in Anspruch nehmen, beide Entwicklungen rechtzeitig antizipiert und angemessen reagiert zu haben. Die 2020 unter grossem Zeitdruck eingeführte Praxis des Homeoffice und des Fernbewertungsverfahrens bewährte sich 2021. Pandemiebedingte Verschiebungen oder Kundenverluste gab es kaum. Im Gegenteil: Weil es sich bezüglich unserer Hauptnormen ISO 9001, ISO 14001 und ISO 45001 um ein Rezertifizierungsjahr handelte, verzeichneten wir ein äusserst erfreuliches Geschäftsergebnis. 

Unser Ziel beschränkte sich aber nicht darauf, den «Normalbetrieb» aufrecht zu erhalten. Wir arbeiteten unter den herausfordernden Bedingungen noch schneller und nutzenorientierter und stärkten im akkreditierten Bereich – unserem Kerngeschäft – die Compliance. Unsere weiter verbesserten internen Kontrollen und Strukturen sollten im Frühjahr 2022 von der Schweizerischen Akkreditierungsstelle anlässlich der bevorstehenden Reakkreditierung anerkannt werden.

Schwierige Situationen für die Weiterentwicklung der Organisation nutzen: Diese Maxime leitete uns auch bezüglich des Rahmenabkommens. Dank der 2020 institutionalisierten Public-Affairs-Arbeit waren wir nah am politischen Prozess. Der Verhandlungsabbruch traf uns deshalb nicht unvorbereitet. Innerhalb weniger Monate gründeten wir eine deutsche Tochtergesellschaft, um der besonders betroffenen Medtech-Branche weiterhin als Zertifizierungsstelle für den EU-Raum dienen zu können.

Die Pandemie und das Scheitern des Rahmenabkommens steigerten das öffentliche Bewusstsein für den Wert, den die Prüfung und Zertifizierung von Normen für das Funktionieren einer komplexen und vernetzten Gesellschaft hat. Die SQS ist in diesem Kontext zu einer Stimme geworden, die in Politik, Wirtschaft und bei den Medien Gehör findet. Warum ausgerechnet wir? Zum einen sind wir ein zentraler Akteur des Zertifizierungssystems in der Schweiz. Zum anderen kennen wir den Alltag und die Bedürfnisse der hiesigen Wirtschaft wie nur wenige andere. Rund 500 unserer Kunden sind Grossunternehmen, die mindestens 250 Angestellte haben und oft weltweit tätig sind. Zugleich betreuen wir rund 6000 Klein- und Mikrounternehmen mit weniger als 50 Angestellten. Weil unsere Kundschaft die offene und dynamische Volkswirtschaft der Schweiz abbildet, haben wir eine klare Vorstellung des State of the Art und die Kompetenz, unsere Kunden zu diesem hinzuführen. Wir sind ein KMU im Dienste der Schweizer Wirtschaft. Das erfüllt uns mit Stolz und ist uns Verpflichtung. Dank unserer engagierten und kompetenten Mitarbeitenden werden wir ihr auch künftig nachkommen. Davon sind wir überzeugt!

A Grisard_grau

Andrea Grisard
Präsidentin

Unterschrift MUF

Felix Müller
CEO

Präsidentin Andrea Grisard und CEO Felix Müller

Wir sind ein KMU im Dienste der Schweizer Wirtschaft. Das erfüllt uns mit Stolz und ist uns Verpflichtung.

Andrea Grisard, Präsidentin 

Abgrenzung

Der SQS-Unternehmensbericht informiert über die wirtschaftliche, soziale und ökologische Dimension unseres Handelns. Seine Struktur orientiert sich an den Nachhaltigkeitsaspekten der Global Reporting Initiative (GRI). Die Berichterstattung umfasst nebst der Geschäftsstelle in Zollikofen (Hauptsitz) auch das italienische Branch-Office in Mailand – und damit die gesamte Geschäftstätigkeit der SQS. Soweit nicht anders vermerkt, beziehen sich sämtliche Angaben auf das Kalenderjahr 2021 respektive auf den Stichtag 31. Dezember 2021.

 

Wertschöpfung

Das Geschäftsjahr 2021 fiel für die SQS erfreulich aus. Mit CHF 47,0 Mio. wurde der höchste Umsatz der Firmengeschichte erzielt. Mit CHF 1,3 Mio. fiel der EBITDA ebenfalls sehr solide aus. Der Überschuss ermöglicht den weiteren Aufbau von Reserven sowie die Finanzierung beträchtlicher Investitionen. Diese fliessen primär in die Nutzung von Microsoft Dynamics 365 als neue Lösung für das Enterprise Resource Planning (ERP) und Customer Relationship Management (CRM), die Entwicklung unserer Tochtergesellschaft in Deutschland, sowie ins Business Development im akkreditierten und nicht-akkreditierten Bereich (s. unten).

Folgende Gründe führten zu dem positiven finanziellen Ergebnis: eine ausgesprochene Kundennähe und -loyalität; die engagierten, serviceorientierten und kompetenten Mitarbeitenden; die in der Pandemie weiter verstärkte Kostendisziplin; der Rezertifizierungszyklus für unsere Hauptnormen ISO 9001, ISO 14001 und ISO 45001.

Finanzielle Kennzahlen +
Finanzielle Kennzahlen 2020 2021
Umsatz (CHF) 42 393 245     47 003 435
Betriebsaufwand (CHF) 41 310 636     45 664 016
Personalaufwand (CHF) 34 856 514     38 775 045
EBITDA (CHF) 1 082 609     1 339 419
Gewinn (CHF) 10 156     13 813
Eigenkapitalquote 47,6 % 51,3%
Anlagedeckungsgrad I 2,50 2,54

 

Hinweis: Die finanzielle Berichterstattung umfasst nebst der Geschäftsstelle in Zollikofen (Hauptsitz) auch das italienische Branch-Office in Mailand – und damit die gesamte Geschäftstätigkeit der SQS.

Das Kerngeschäft im akkreditierten Bereich prägt unser Unternehmen finanziell und kulturell.

Silvio Genovese, Bereichsleiter Produkte, Compliance und Akkreditierungen

Mit dem Ausbau des Fachbereichs ‘Bahn und öffentlicher Verkehr’ zu einem Kompetenzzentrum können wir in der Schweiz und international vollumfängliche Zertifizierungsleistungen aus einer Hand anbieten.

Hans Jahn, Teilbereichsleiter Bahn und Öffentlicher Verkehr

Zertifizierungen, Akkreditierungen und Zulassungen

Die SQS führte 2021 in ihrem Portfolio über 100 Produkte im akkreditierten und nicht-akkreditierten Bereich. Diese grosse Zahl darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass ein Grossteil des Umsatzes mit drei Hauptnormen im akkreditierten Bereich erwirtschaftet wurden: der ISO 9001 (Qualitätsmanagement), der ISO 14001 (Umweltmanagement) und der ISO 45001 (Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz). Diese sind umso wichtiger, als sie im Rahmen integrierter Managementsystems für die Kunden oftmals Ausgangspunkt für die Integration weiterer Normen und damit ein Treiber des Cross-Selling sind, bei dem die SQS den Wettbewerbsvorteil ihres breiten Angebots ausspielen kann.

Das Kerngeschäft im Rahmen der Akkreditierung prägt die SQS finanziell und kulturell, indem es im Unternehmen folgende Qualitäten fordert und fördert:

  • eine hohe Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit gegenüber den Kunden und der Akkreditierungsstelle;
  • eine ausgeprägte Praxisorientierung;
  • langfristiges Denken und Handeln.

 
Für unsere Überzeugung, dass das akkreditierte Geschäft zukunftsträchtig ist, steht beispielhaft die markante Aufwertung des Bahnsektors im Jahr 2021. Seit Dezember jenes Jahres wird die Hauptnorm «International Railway Industry Standard (IRIS)» beim Europäischen Eisenbahnindustrieverband unter eigener Zulassung geführt. Das heisst, dass die entsprechende Zertifizierung neu eine schweizerische ist. Zuvor war sie durch ausländische Kooperationspartner abgewickelt worden. Die Gründe für diesen strategischen Entscheid waren entsprechende Erwartungen von Stakeholdern aus dem schweizerischen Bahnbereich (SBB, Stadler Rail, Swissrail etc.), der Wunsch von Kunden nach «Swissness» sowie die Aussicht, den hiesigen Markt noch besser bedienen zu können. Die Aufwertung wurde organisatorisch durch die Schaffung eines Teilbereichs «Bahn und Öffentlicher Verkehr» abgebildet.

Eine weitere wichtige Investition im akkreditierten Bereich betraf die Gründung der SQS Deutschland GmbH mit Sitz in Konstanz im September 2021. Die EU hatte sich nach dem Abbruch der Verhandlungen über das Rahmenabkommen mit der Schweiz geweigert, die gegenseitige Anerkennung der Konformitätsbewertungen im Medizinaltechnik-Geschäft zu aktualisieren. Um schweizerischen Exporteuren weiterhin als Zertifizierungsstelle für den EU-Raum zu dienen, bereitete die SQS über ihre Tochterfirma eine Notifizierung bei der deutschen Zulassungsbehörde ZLG vor. Erwartet wird die Notifizierung für das Jahr 2023.

Die SQS ist Inhaberin zahlreicher Akkreditierungen und Zulassungen im In- und Ausland. Die Schweizerische Akkreditierungsstelle ist vor der italienischen Accredia die mit Abstand wichtigste Akkreditiererin.

Zur Übersicht aller Akkreditierungen und Zulassungen

Neue Geschäftsfelder

Die SQS entwickelt im akkreditierten und nicht-akkreditierten Bereich neue Geschäftsfelder. Die bedeutendsten Aktivitäten hierzu fanden 2021 im Bereich nicht-akkreditierter Produkte zum Thema Nachhaltigkeit statt.

Die Kreislauffähigkeit von Unternehmen wird mitentscheidend sein, ob unsere Gesellschaft ihre natürlichen Lebensgrundlagen bewahren kann. Damit ist gemeint, dass Unternehmen Stoff- und andere Ressourcenkreisläufe zu schliessen vermögen, um so Abfälle, schädliche Emissionen und Verschwendung zu vermeiden. Diese ökologische Notwendigkeit ist für die SQS angesichts der eigenen Kompetenzen in den Bereichen des Umweltmanagements, der Zertifizierung und Bewertung eine ökonomische Chance. Aus diesem Grund – und weil die Kreislaufwirtschaft international wirksamer umsetzbar ist – lancierte die SQS 2021 gemeinsam mit Quality Austria «Circular Globe». Dieses Reifegrad-Bewertungsmodell und Label erlaubt die Entwicklung bzw. Auszeichnung kreislauffähiger Organisationen. Für Pilot-Assessments liessen sich die grösste schweizerische Baufirma Implenia sowie der ikonische Taschenhersteller Freitag gewinnen.

Die Gründung der SQS Deutschland GmbH war ein weiterer strategischer Schritt in der Entwicklung des Bereichs mit Nachhaltigkeitsprodukten. Beim Aufbau des Teams entschied sich die SQS für einen Geschäftsführer, der viel Erfahrung in der Verifizierung von Nachhaltigkeitsberichten und der Sorgfaltsprüfung entlang von Lieferketten aufweist. Diese Dienstleistungen sollen neben der Vermarktung von «Circular Globe» in Deutschland eine Kernaufgabe der neuen Tochtergesellschaft werden.
 

Dank Circular Globe können wir unsere kreislauffähigen Geschäftsmodelle stetig weiterentwickeln und dieses Engagement glaubhaft nach aussen kommunizieren.

Severin Boser, Head Implenia Real Estate Products

Kundenstruktur

Die wichtigsten Märkte der SQS sind nebst der Schweiz die benachbarten europäischen Länder, insbesondere Italien und Deutschland. Internationale Kunden profitieren von unserer Global-Zertifizierung. Verschiedene Standorte werden dabei zusammengefasst und nach einem Stichprobenkonzept zertifiziert. 

Die starke Verankerung im Heimmarkt und die Nähe zu grossen, weltweit tätigen Unternehmen ermöglichen uns vielfältige Einblicke, Erkenntnisse und letztlich die Kompetenz, unsere Kunden auf ihrer Entwicklung bestmöglich zu begleiten. Diese Kompetenz entfaltet Breitenwirkung, weil 94 Prozent unserer knapp 9000 Kunden Mikro-, kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) sind. Zwei Drittel zählen 49 oder weniger Mitarbeitende. Bei den Kleinunternehmen verzeichneten wir 2021 einen Zuwachs. Unsere Kundschaft ist ein Abbild der offenen, dynamischen, wettbewerbsfähigen Schweizer Wirtschaft. 

Im Mittelwert betreuen wir unsere Kunden elfeinhalb Jahre, wobei 56 Prozent unsere Dienste länger als neun Jahre in Anspruch nehmen. Insgesamt konnte ein Wachstum im Cross-Selling verzeichnet werden, so verfügen 17 Prozent unserer Kundschaft über drei oder mehr Zertifizierungen der SQS.

Digitalisierung

Die SQS-IT basiert auf einer hybriden Infrastruktur. Wo wirtschaftlich sinnvoll und sicherheitstechnisch verantwortbar, werden Services ausgelagert. Beim Upgraden verschiedener Applikationen und Services bieten sich Cloud-Technologien an. Deren Anwendung ist gestartet und wird weiterentwickelt. Dabei ist das Onboarding der User vollumfänglich garantiert. Die zukünftige SQS-Systemarchitektur soll schlank, agil und wirtschaftlich tragbar sein und Risiken betreffend Datensicherheit und -schutz minimieren. Dabei steht die Microsoft-Welt mit all ihren Integrationsmöglichkeiten weiterhin im Fokus.

Die Digitalisierung bietet viele Chancen. Doch nur ein umsichtiger Wandel macht die vernetzte und integrierte Welt auch zu einer besseren.

Hans-Jürg Hofer, Bereichsleiter ICT, Back-Office und Dienste

Schulungen und Seminare

Die SQS bot 2021 sowohl vor Ort als auch online Seminare an. Insgesamt wurden 108 Seminare durchgeführt, davon 19 direkt bei Kunden (Inhouse-Seminare) und 89 öffentlich. Von Letzteren wurden rund drei Viertel als Webinare veranstaltet. Gegenüber 2020 konnte eine Steigerung der Teilnehmertage verzeichnet werden.

Im Rahmen der Qualitätsprüfungen evaluieren wir stets die Zufriedenheit der Teilnehmenden. 2021 bewerteten sie unsere öffentlichen Seminare mit durchschnittlich 4,7 von 5 Punkten, dem höchsten Wert der vergangenen fünf Jahre. Dies weist darauf hin, dass insbesondere die grosse Anzahl von SQS-Live-Webinaren auf Anklang stiess. Um uns kontinuierlich noch besser an den Kundenbedürfnissen auszurichten, holten wir auch 2021 bei den Teilnehmenden qualitative Rückmeldungen ein.

Kennzahlen Schulungsbereich +
Kennzahlen Schulungsbereich 2020 2021
Umsatz (CHF) 674 362 760 176
Anzahl öffentliche Seminare 70 89
davon Webinare 35 68
Anzahl Inhouse-Seminare 25 19
davon Webinare 4 1
Anzahl Teilnehmertage 1 317 1 417
Zufriedenheit der Teilnehmenden (öffentliche
Seminare in der Schweiz)
4,5 4,7

 

Partner- und Mitgliedschaften

Aus strategischen und ideellen Überlegungen haben Partner- und Mitgliedschaften einen hohen Stellenwert für uns. 

Als exklusive Partnerin von IQNET in der Schweiz haben wir Zugang zum grössten global verankerten Netzwerk für Managementsystem-Zertifizierungen. Ein strenges Qualifikationsverfahren für Partner stellt sicher, dass IQNET-Zertifikate weltweit ein hohes Ansehen geniessen. Für global tätige Unternehmen ist die internationale Zertifikatsanerkennung ein substanzieller Mehrwert.

Die SQS engagiert sich zudem in rund 30 Verbänden, Vereinen und anderen Interessensgemeinschaften. Als Mitglied der SAQ Swiss Association for Quality und der Schweizerischen Normen-Vereinigung (SNV) ist die SQS mit Qualitätsfachleuten gut vernetzt und wirkt in Normenkomitees mit.

Im Rahmen der Entwicklung von Circular Globe ging die SQS eine strategische Partnerschaft mit Quality Austria ein und wurde sie Mitglied bei Circular Economy Switzerland.

 

Lieferkette

Produkte und Dienstleistungen bezieht die SQS aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung grösstenteils im ICT-Bereich. Daneben kauft sie Leistungen in den Bereichen Mobilität, Übernachtung, Verpflegung, Gebäudeunterhalt, Eventorganisation, Marketing, Finanzen, Rechtsberatung und Versicherung ein. Bei der Lieferantenauswahl bevorzugt die SQS, wenn immer möglich, ihre eigenen Kundinnen und Kunden. Sie setzt dabei auf bewährte und langjährige Zusammenarbeiten.

 

Wertschätzung

Die SQS konnte gerade unter den schwierigen Umständen der Pandemie auf motivierte und kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählen. Fairness ist eine Form der Wertschätzung ihnen gegenüber – zum Beispiel bezüglich der Lohngleichheit zwischen Mann und Frau. Eine Analyse, die die SQS 2021 im Rahmen des Gleichstellungsgesetzes durchführte, zeigte, dass Frauen und Männer grundsätzlich gleich entlöhnt wurden – sofern ihre Aufgaben und weitere Parameter wie die Anzahl Dienstjahre, Zuschläge oder Aus- und Weiterbildungen gleich oder ähnlich waren. Dennoch liess sich Handlungsbedarf ausmachen. Frauen bekleideten im Durchschnitt in der Organisationshierarchie tiefere Positionen. In der Geschäftsleitung war keine vertreten, auf den drei obersten Kaderstufen (gemäss dem Analyseraster des Bundes) machten sie nur 18 Prozent aus.

Die SQS bringt ihren Mitarbeitenden auch in anderen Formen Wertschätzung entgegen. Zum Beispiel profitieren alle festangestellten Auditierenden im Durchschnitt von 15 Tagen Aus- und Weiterbildung. Neue Mitarbeitende werden intensiv in Prozesse und Systeme eingeführt, damit sie ihr Fachgebiet und moderne Audittechniken beherrschen. Die SQS verfügt über Einrichtungen, um Mitarbeitende in herausfordernden Situationen zu unterstützen, zum Beispiel mit einem externen Sozialcoaching.

Auch 2021 wurde ein KV-Lernender eingestellt. Die Geschäftsstelle bietet insgesamt drei Ausbildungsplätze für eine KV-Lehre an.

Die Pandemie machte 2021 ein physisches Weihnachtstreffen unmöglich, und der Versand des üblichen Geschenks an die Mitarbeitenden erschien wenig nachhaltig. Deshalb entschied sich die Leitung der SQS für eine Spendenaktion zugunsten von zwei gemeinnützigen Organisationen, die sich um Kinder kümmern. Die Mitarbeitenden hatten die Wahl, ihren persönlichen Beitrag der Stiftung Theodora (Lonay/Hunzenschwil) oder dem SOS-Kinderdorf (Balerna/Bern) zu spenden. Insgesamt ergab sich so eine Spende von CHF 10’000.

Unsere Mitarbeitenden haben unter herausfordernden Bedingungen noch schneller und nutzenorientierter gearbeitet und die Compliance weiter gestärkt.

Felix Müller, CEO

Mitarbeitenden-Befragung

Im Rahmen des Swiss Arbeitgeber Award (SAA) führte die SQS eine Mitarbeitenden-Befragung durch. Drei Viertel der 172 Befragten reichten ihre Antworten bezüglich folgender Hauptthemen ein: ihres Commitments, ihrer Zufriedenheit sowie der Attraktivität und möglichen Weiterempfehlung des Arbeitgebers. Verglichen wurden die Antworten mit den Resultaten der letzten Befragung im Jahr 2018, dem Branchenbenchmark des SAA sowie dem SAA insgesamt.

Bezüglich der wichtigsten Zielgrösse, des Commitments zum Arbeitgeber, ergaben sich keine nennenswerten Differenzen zu 2018 oder der beiden Benchmarks. Die Identifikation, das Engagement und die Bindung an den Arbeitgeber blieben konstant. Bei den anderen Hauptthemen fielen die Resultate weniger gut aus. Die SQS-Leitung erklärte sich dies mit der Pandemie, die die Kommunikation und Interkation erschwerte, und anderen Faktoren. Sie traf deshalb unter anderen folgenden Massnahmen:

  • die Stärkung der internen Kommunikation (personell und inhaltlich);
  • die Förderung der Teambildung auf der Stufe der Teilbereiche;
  • eine intensivere Zusammenarbeit zwischen Geschäfts-, Teilbereichs- und Teamleitungen, indem Letztere noch konsequenter in den Führungsregelkreis eingebunden werden und z.B. an Workshops mitmachen;
  • grössere Flexibilität in der Schulung durch hybride Veranstaltungsformen;
  • die stärkere Einbindung der freien Lead-Auditoren in die Teamsitzungen und Schulungen.

Anstellungsbedingungen

Die Mitarbeitenden des Hauptsitzes in Zollikofen arbeiten bei vollem Pensum 42,5 Stunden pro Woche in Gleitzeit. Im Zuge der Corona-Pandemie lancierten wir ein Homeoffice-Konzept. Unseren Auditorinnen und Auditoren bieten wir ein Jahresarbeitszeitmodell an, damit diese den Schwankungen der Arbeitsbelastung während des Jahres selbstbestimmt und flexibel begegnen können. Allen Mitarbeitenden steht die Möglichkeit offen, Teilzeit zu arbeiten. Sie haben Anspruch auf mindestens fünf Wochen Ferien pro Jahr – also eine Woche mehr als gesetzlich vorgeschrieben. Mitarbeitende unter 20 Jahren und ab dem 50. Altersjahr erhalten zusätzlich fünf Tage frei. Eine Frühpensionierung ist ab dem 60. Altersjahr möglich.

 

 

Personalstruktur

Die SQS beschäftigt 178 festangestellte und 290 freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der weibliche Anteil der Festangestellten betrug 48 Prozent. Unter den freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern waren 264 Auditorinnen und Auditoren sowie 26 Fachexpertinnen und Fachexperten. Der SQS-Vorstand setzt sich seit Ende 2020 je hälftig aus Männern und Frauen zusammen.

Die festangestellten Auditierenden (inklusive Mitglieder der Geschäftsleitung) stellen als Lead-Auditoren die Mandatsleitung sicher. Die übrigen Festangestellten arbeiten auf der Geschäftsstelle in Zollikofen und im Branch-Office Mailand. Die festangestellten Auditorinnen und Auditoren werden von freien Mitarbeitenden unterstützt, die entweder Lead- oder Co-Funktionen ausüben. Für die Prüfung spezifischer Standards werden zusätzlich externe Experten und Expertinnen beigezogen, die über die notwendige Fachkompetenz verfügen.

Berufliche Vorsorge

Alle festangestellten Mitarbeitenden gehörten Ende 2021 unserer Personalvorsorgestiftung SQS (PVS) an. Wir bieten ihnen damit eine attraktive berufliche Vorsorge im überobligatorischen Bereich, mit Leistungen, die deutlich über dem gesetzlichen Minimum liegen. Unsere freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind über ihren jeweiligen Arbeitgeber abgesichert.

Das Kapital der aktiven Versicherten wurde mit 3 Prozent verzinst. Während der Umwandlungssatz des Altersguthabens unverändert 5,25 Prozent betrug, stieg der Deckungsrad der PSV von 122,3 Prozent 2020 auf 129,8 Prozent 2021. 

Werterhaltung

Die SQS sieht ihren Beitrag zur Erhaltung bzw. Regenerierung unserer natürlichen Lebensgrundlagen als Pflicht und Geschäftschance. Sie arbeitet seit 2019 mit der Stiftung myclimate zusammen, um ihren ökologischen Fussabdruck zu messen und zu verringern. Die entsprechenden Resultate zum Jahr 2021 sind im jüngsten myclimate-Bericht nachzulesen und unten zusammengefasst. Die Treibhausgas-Emissionen wurden erneut vollumfänglich im Rahmen des Projekts «Schutz tansanischer Wälder für Indigene, Wildtiere und das Klima» kompensiert. Es sichert die Landrechte der indigenen Gemeinschaften in den Waldgebieten und verringert so die Abholzung. Dadurch werden weniger Treibhausgase in die Atmosphäre freigesetzt und ein vernetzter Lebensraum für gefährdete Wildtiere bewahrt. Dank dieses Engagements wurde die SQS von myclimate als klimaneutrales Unternehmen ausgezeichnet.

Die Geschäftschance der nachhaltigen Transformation der Unternehmen bietet sich in zweierlei Hinsicht. Einerseits fördert die SQS mit ihrem Kerngeschäft – der Prüfung und Zertifizierung der drei ISO-Hauptnormen – eine nachhaltige Unternehmensführung bezüglich wirtschaftlicher (ISO 9001), ökologischer (ISO 14001) und sozialer Aspekte (ISO 45001). Diese Wirkung entfaltet sich gerade im Zusammenspiel der drei Normen. Um den Beitrag und das Potenzial ihres Kerngeschäfts zur nachhaltigen Entwicklung gegen innen und aussen besser zu kommunizieren, machte die SQS 2021 das Integrierte Managementsystem zu einem zentralen Marketingbegriff und -angebot. Andererseits investierte sie in die Entwicklung neuer Produkte zum Thema Nachhaltigkeit im nicht-akkreditierten Bereich (vgl. den Abschnitt «neue Geschäftsfelder»).

Mit Ausnahme der Mobilität sind wir recht nahe am State of the Art einer ökologischen Betriebsführung. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Markus Ritter, Logistik / SIBE

Geschäftsverkehr

Das Mobilitätskonzept der SQS fördert einen möglichst emissionsarmen Geschäftsverkehr. Eine abgestufte Spesenpauschale motiviert die Auditierenden, sparsame Fahrzeuge zu beschaffen und so die CO2-Emissionen zu reduzieren. Wer auf ein Auto verzichtet und ausschliesslich mit dem öffentlichen Verkehr reist, erhält die Kosten für das GA 1. Klasse sowie die Mobility- und Taxi-Nutzung rückerstattet. Allen festangestellten Mitarbeitenden bezahlt die SQS das Halbtax-Abonnement der SBB.

Wir haben unsere Erfahrungen aus der Pandemie genutzt, um für unser Team auf der Geschäftsstelle ein fixes Homeoffice-Konzept zu implementieren (siehe dazu auch Anstellungsbedingungen). Gemäss einer Umfrage zum Pendelverkehr arbeiteten unsere Mitarbeitenden der Geschäftsstelle im Schnitt zu 57 Prozent im Homeoffice. 22’518 Pendelkilometer wurden mit dem Velo oder zu Fuss zurückgelegt. Dies trug zu einer Reduktion der CO2-Emissionen bei. 

Energie

Der Verbrauch von Warmwasser im SQS-Hauptsitz Zollikofen halbierte sich 2021 im Vergleich zum Vorjahr beinahe – von 65,9 Kubikmeter auf 36,1 Kubikmeter. Auch der Bezug von Erdgas für die Heizung und Lüftungen ging im Vergleich zu den Vorjahren zurück. Der rückläufige Trend beim Energieverbrauch zeigte sich auch beim Strom. Dazu trug die geringere Nutzung der Büroräume aufgrund des Lockdowns und des erweiterten Homeoffice-Konzepts bei. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach (vgl. nebenstehendes Foto) lieferte 61 Megawattstunden, welche direkt in das Netz eingespeist und verkauft wurden.

 

 

Papier und Abfall

Der SQS ist der sparsame Umgang mit Ressourcen wichtig, daher wird kontinuierlich an einer Verringerung des Papierverbrauchs und des Abfalls gearbeitet. Auch im Jahr 2021 fielen gegenüber dem Vorjahr weniger Betriebsabfälle an. 

Hatte der Abfall 2020 noch bei 8’846 Kilogramm gelegen, wurde dieser 2021 auf 8’107 Kilogramm reduziert. Der fast vollständige Verzicht auf gedruckte Kommunikationsmaterialien führte zu einer Reduktion der CO2-Emissionen von fast 5 Tonnen.

Aufgrund der Erneuerung vieler elektronischer Endgeräte für das Homeoffice im Jahr 2020 konnte der Abfall im Bereich Elektroschrott auch 2021 tiefgehalten werden. Unsere Smartphones werden in einem Leasingmodell erworben und nach Ablauf der Vertragsdauer der Stiftung SOS-Kinderdorf zur Weiterverwendung weitergegeben.

SQS-Voltaik-Anlage

Weiterführende Informationen

Strategische Zielerreichung 2021 +

KPI

Soll 2021

Ist 2021

Zielerreichung

Finanzen

     

F1 Umsatz

CHF 42 042 291

CHF 47 003 435

l

F2 EBITDA (Betriebsergebnis I)

CHF 1 244 307

CHF 1 339 419

l

F3 EBITDA-Marge

3,0 %

2,8 %

l

Kunden

     

K1 Kundenzufriedenheit Auditoren (Skala 1-5)

4,5 halten

4,6

l

K2 Anmeldungen

650    

814    

l

Prozesse

     

P2 Technische Compliance

Zulassungen halten, Suspendierungen und
Sanktionen verhindern

Zulassungen wurden gehalten, Suspendierungen und
Sanktionen verhindert

l

P3 Organisatorische Compliance

Risikominimierung im dynamischen Gesetzesumfeld

Keine Hinweise auf Nichterfüllung der organisatorischen Compliance (inklusive Verstösse gegen die Unabhängigkeit und Unparteilichkeit).

l

Mitarbeitende, Lernen und Entwicklung

     

M4 Fachkompetenz (Skala 1-5)

Kundenzufriedenheit Aspekt Fachkompetenz (4,7
halten)

4,8

l

M6 Business Development

Organisationsentwicklung und Produktportfolio inkl.
DL im «New Business» gemäss Fokus-Projekten 2021

Circular Globe entwickelt und lanciert.
SQS Deutschland GmbH initialisiert.

l

Legende:
l  Ziel erreicht
l  Ziel teilweise erreicht
l  Ziel nicht erreicht

Übersicht zu den wesentlichen Themen +
Wesentliche Themen/Handlungsfelder Abgrenzung der wesentlichen Themen und betroffene Anspruchsgruppen Managementansätze

Wertschöpfung:
Ökonomische Leistung

  • Akkreditierungen und Zulassungen
  • Finanzen
  • Partnerschaften
  • Digitale Transformation

Die Angaben umfassen den Hauptsitz, das Branch-Office in Mailand, die gesamte Geschäftstätigkeit, alle festangestellten und freien Mitarbeitenden sowie Partner der SQS.

An folgenden Organisationen ist die SQS Schweiz beteiligt:

  • SQS BS GmbH (100%)
  • SQS Deutschland GmbH (100%) 
  • LQS AG (100%)
  • BioInspecta (Minderheitsbeteiligung)
  • CargoSousTerrain (Minderheitsbeteiligung)

Zudem ist die SQS im Stiftungsrat der Stiftung für Forschung und Ausbildung "Qualität" vertreten.

Die SQS ist eine Not For Profit-Organisation. Sie finanziert ihr Wachstum eigenständig. Zur Buchführung und Rechnungslegung sowie zu einer ordentlichen Revision ist sie gesetzlich verpflichtet. Zusätzlich unterliegt die SQS als akkreditierte Prüfgesellschaft unterschiedlichsten Anforderungen der Zulassungsstellen. Prozesse werden, soweit sinnvoll und effizient, digitalisiert. Das Management von Beteiligungen und Kooperationen erfolgt im Rahmen von strategischen Leitlinien.

Wertschöpfung:
Produktverantwortung

  • Kundenzufriedenheit und -loyalität
  • Auswirkungen des DL-Angebots
  • Weiterentwicklung des DL-Angebots
  • Schutz der Privatsphäre von Kunden
Die Informationen beziehen sich auf die gesamte Geschäftstätigkeit sowie auf die SQS-Kundinnen und -Kunden. Die Wünsche der Kundinnen und Kunden und ihre Zufriedenheit stehen im Zentrum. Durch attraktive Dienstleistungen will die SQS den nachhaltigen Erfolg ihrer Kundschaft fördern. Die Umfragen zur Kundenzufriedenheit, die Kundenloyalität und die stetige Weiterentwicklung des Angebots sind folglich wichtige Handlungsfelder.

Wertschätzung:
Gesellschaftliche Verantwortung

  • Einhaltung der Gesetze, Werte und des Verhaltenskodexes
Die Aussagen beziehen sich auf die gesamte Geschäftstätigkeit, auf alle festangestellten und freien Mitarbeitenden sowie auf weitere betroffene Anspruchsgruppen. Die SQS verankerte ihre Grundwerte Glaubwürdigkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Ehrlichkeit und Unbestechlichkeit in einem Verhaltenskodex für die Mitarbeitenden.

Wertschätzung:
Soziale Verantwortung

  • Mitarbeiterzufriedenheit und -loyalität
  • Aus- und Weiterbildung
  • Gesundheit und Wohlergehen
  • Berufliche Vorsorge

Die Angaben decken in der Regel alle festangestellten Mitarbeitenden ab.

Ausnahmen:

  • Die Informationen bezüglich Aus- und Weiterbildung umfassen auch die freien Mitarbeitenden (ohne Weiterbildungs-stunden).
  • Die berufliche Vorsorge bezieht sich nur auf festangestellte Mitarbeitende in der Schweiz.
Die SQS ist auf qualifizierte, leistungsfähige und motivierte Mitarbeitende angewiesen. Auf regelmässige Aus- und Weiterbildung, systematische Gefährdungserkennung und situative Verbesserungsmassnahmen des Arbeitsumfelds der Beschäftigten sowie Umfragen zu deren Zufriedenheit legt sie grossen Wert.

Werterhaltung:
Ökologische Verantwortung

  • Energie
  • Treibhausgas-Emissionen
  • Geschäftsverkehr
Die SQS erfasst die Umweltkennzahlen für den Hauptsitz. Das Branch-Office in Mailand und die Arbeitsplätze der freien Mitarbeitenden sind nicht abgedeckt. Die in Zusammenarbeit mit der Stiftung myclimate erstellte Treibhausgasbilanz basiert auf dem international anerkannten «The GHG Protocol: A Corporate Accounting and Reporting Standard». Sie umfasst alle klimarelevanten Treibhausgase, welche unter die «operative Kontrolle» der SQS fallen. Als Dienstleisterin hat die SQS relativ geringe Umweltauswirkungen im Vergleich zu Unternehmen in anderen Branchen. Die Handlungsfelder Geschäftsverkehr, Energieverbräuche und Emissionen sind erkannt. Mit ihrem Mobilitätskonzept und Massnahmen zur Sensibilisierung will die SQS die negativen Auswirkungen mildern.

Werterhaltung:

  • Wissensmanagement
Die Angaben umfassen den Hauptsitz, das Branch-Office in Mailand, die gesamte Geschäftstätigkeit, alle festangestellten und freien Mitarbeitenden sowie Partner der SQS. Die Vision «Work Smart by SQS» dient als Orientierungsrahmen für die digitale Arbeitsumgebung. Die SQS verfügt mit «Starmind» über ein digitales und selbstlernendes Wissensmanagementsystem.
Anspruchsgruppen und Kontakte +
Anspruchsgruppen Art des Austausches Häufigkeit
Kundinnen und Kunden    
  Gespräche während Audittätigkeit vor Ort Jährlich bzw. abhängig vom Standard
  Umfrage zur Kundenzufriedenheit  Alle drei Jahre bzw. abhängig vom Standard
  Austausch bei Seminaren, branchenspezifischen Tagungen
und Informationsanlässen für Kundinnen und Kunden
Kontinuierlich
  SQS-Blog, E-Newsletter Mehrmals jährlich
  Seminar-Newsletter Mehrmals jährlich
Festangestellte Mitarbeitende    
  Mitarbeitergespräch  Jährlich
  Umfrage zur Mitarbeiterzufriedenheit  Alle zwei Jahre
  Austausch bei internen Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen Mehrmals jährlich
  KVP-Mail zur Einreichung von Vorschlägen zwecks kontinuierlicher Verbesserung Kontinuierlich
Freie Mitarbeitende    
  Austausch bei internen Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen Mehrmals jährlich
  KVP-Mail zur Einreichung von Vorschlägen zwecks kontinuierlicher Verbesserung Kontinuierlich
Vereinsmitglieder    
  Generalversammlung  Jährlich
  SQS-Blog, E-Newsletter Mehrmals jährlich
Vereinsorgane    
  Generalversammlung  Jährlich
  Vorstand  Mindestens fünf Vorstandssitzungen pro Jahr sowie monatliches Reporting
  Beirat Jährliche Beiratssitzung
  Politischer Beirat Mindestens zwei Sitzungen pro Jahr
  Revision Jährlich: Hauptrevision im Frühjahr, 
Zwischenrevision im Herbst
  SQS-Blog, E-Newsletter Mehrmals jährlich
Beraterinnen und Berater der SQS-Kundschaft    
  Branchenspezifischer Austausch  Periodisch
  SQS-Blog, E-Newsletter Mehrmals jährlich
  Unterschiedlich  Jährlich, bzw. abhängig vom Standard
Regulatoren*     
  Unterschiedlich  Mehrmals jährlich
Partner    
  Unterschiedlich  Mehrmals jährlich

* Standardgeber, Akkreditierungs- und Zulassungsstellen, Gesetzgeber, Behörden

SQS-Mitglieder +
Personelle Besetzung von Vorstand und Geschäftsleitung +
Personelle Besetzung von Beirat und Politischem Beirat +

Kompensation der Treibhausgas-Emissionen

Übersicht +

Treibhausgas-Emissionen für 2021:
Treibhausgasbilanz SQS

Treibhausgas-Emissionen für 2020:
Bestätigung Kompensation durch myclimate / Treibhausgasbilanz SQS

Treibhausgas-Emissionen für 2018:
Bestätigung Kompensation

Treibhausgas-Emissionen für 2017:
Bestätigung Kompensation

Treibhausgas-Emissionen für 2016:
Bestätigung Kompensation

Treibhausgas-Emissionen für 2015:
Bestätigung Kompensation

Treibhausgas-Emissionen für 2014:
Bestätigung Kompensation

Treibhausgas-Emissionen für 2013:
Bestätigung Kompensation

Treibhausgas-Emissionen für 2012:
Bestätigung Kompensation