Elektronisches Patientendossier

EPDG Zertifizierung

Motivation

Das am 15. April 2017 in Kraft getretene Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier (EPDG) regelt die Rahmenbedingungen für die Einführung und die Verbreitung des elektronischen Patientendossiers. Durch dessen Einführung sollen die Qualität der medizinischen Behandlung gestärkt, die Behandlungsprozesse verbessert, die Patientensicherheit erhöht sowie die Effizienz des Gesundheitssystems gesteigert werden. Hierdurch soll die Gesundheitskompetenz der Patientinnen und Patienten nachhaltig gefördert werden.
Stationäre Leistungserbringer nach Art. 39 und 49a Abs. 4 KVG, beispielsweise Spitäler, Kliniken, Spitex, Geburtshäuser, Heime sind verpflichtet, sich einer Gemeinschaft oder Stammgemeinschaft anzuschliessen.

Wirkung

Damit eine sichere Datenbearbeitung gewährleistet werden kann, legt das Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier für alle Beteiligten (Gemeinschaften, Stammgemeinschaften, Herausgeber von Identifikationsmitteln) Mindestanforderungen fest. Die Einhaltung von technischen und organisatorischen Voraussetzungen wird mittels eines Zertifizierungsverfahrens sichergestellt. Spitäler müssen das EPD innerhalb von drei Jahren (April 2020), Pflegeheime und Geburtshäuser innerhalb von 5 Jahren (April 2022) ab Inkrafttreten von Gesetz und Verordnung einführen und sich dazu einer zertifizierten Stammgemeinschaft oder Gemeinschaft anschliessen.

Zielgruppen

Die SQS bietet Zertifizierungsleistungen für Gemeinschaften und Stammgemeinschaften auf Grundlage der TOZ (Anhang 2 EPDV-EDI) an.

Gültigkeit

3 Jahre – im Sinne einer kontinuierlichen Weiterentwicklung findet nach der Erstzertifizierung jährlich ein Aufrechterhaltungsaudit und jeweils nach 3 Jahren ein Rezertifizierungsaudit statt.

Anerkennung

Die SQS prüft die Umsetzung und Einhaltung der strengen Vorgaben des EPDG. Nach bestandener Zertifizierung wird ein einheitliches Zertifikat erteilt. Die nationale EPD-Dachmarke ist ein Garant für den sicheren Datenaustausch nach den Regeln des EPDG. Die SQS hat sich von Beginn an vertieft mit dem EPDG beschäftigt und bei dessen Entwicklung aktiv mitgewirkt. Zudem verfügt die SQS über anerkannte Fachspezialisten im Bereich Informationssicherheit, Datenschutz und Gesundheitswesen. Weiterhin verfügt die SQS als führende Bewertungs- und Zertifizierungsorganisation für Managementsysteme über langjährige Erfahrung und branchenübergreifende Kompetenz.

Peter Reber
Publikationen
Produkteflyer
Wünschen Sie
(*) sind Pflichtfelder